Ausgeschenkt, eingeschenkt, 515-Euro-Geschenk

michalekGlühweinSpendenübergabeDie Idee war spontan entstanden. Natürlich beim Glühwein trinken. Heiko Jörns, Glühweinbudenbesitzer auf dem Einbecker Weihnachtsmarkt, und Dr. Sabine Michalek, Bürgermeisterkandidatin, standen zusammen, sprachen miteinander und kamen auf diese Idee: Und so schenkte die Kandidatin aus (und manchem auch ein). Der Erlös aus der abendlichen Glühwein-Aktion kommt dem Bündnis für Familien mit seinem Service-Büro am Hallenplan zugute. 515 Euro überreichten Michalek und Jörns gestern Abend an Martina Hainski vom Einbecker Bündnis für Familien (Foto). Dort kommt das Geld der generationenübergreifenden Arbeit zugute.

Und ob der Rote nun weg muss (der rote Glühwein natürlich) und man deshalb diesen trinken sollte, entscheidet sich später…

Advertisements

Einen eingeschenkt bekommen

michalekGlühweinWer austeilt, muss auch einstecken können. Das gilt nicht nur, aber auch für das Verhältnis zwischen Politikern und Journalisten. Und so habe ich mir heute Abend mal so richtig einen einschenken lassen…

Okay, wirklich schmerzhaft war’s nicht, schließlich ging’s (jedenfalls vorrangig) um Glühwein: Bürgermeisterkandidatin Dr. Sabine Michalek hat an der Glühweinbude von Heiko Jörns auf dem Weihnachtsmarkt in Einbeck den Zapfhahn betätigt. Sie zapfte für den guten Zweck, fürs Lokale Bündnis für Familien in Einbeck. Und das ist traditionell überparteilich unterwegs. Vorsitzender Peter Traupe, bekanntermaßen SPD-Mitglied, ließ sich von CDU-Mitglied Sabine Michalek gerne einen einschenken. Ihm taten es zahlreiche andere Besucher des Weihnachtsdorfes gleich.

Mal schauen, wieviel am Ende in der gläsernen Spendendose zusammen kam. So mancher hat sichtbar sein Pfandgeld hinein gegeben. Und noch ein wenig mehr. Als Grundstock hatte Heiko Jörns eine Summe von 300 Euro ausgelobt. Dafür ein Lob.